Mini Wohnig

Mini Wohnig

Meine erste Begegnungen mit Schweizer Leute sind äusserst ungeschickt gewesen. Vor allem wegen Sprache, natürlich. Aber auch ein bisschen wegen des Unterschiedes zwischen was ich über Schweiz und Schweizer Leute dachte und den wahren Zustand. Meine Vorstellung und Erwartung musste ich noch anpassen.

Ich erinnere mich sehr gut an solch eine ungeschickte Begegnung und muss immer wieder herzlich lachen.

Ich bin auf eine Baustelle und arbeite gebeugt. Mein Rücken tut weh, meine Hände auch, meine Knien ins besonders. Vor allem tut aber mein Ego weh. Und eine Frage ist mir ständig im Kopf gewesen: „Was um Himmels Willen mache ich hier?!?“.

Entscheidung in der Schweiz zu kommen habe ich völlig intuitiv gemacht. Ich konnte keinen vernünftigen Grund finden warum ich eine gutes Leben in Slowenien verlassen sollte und in der Schweiz auszuwandern. Es war nur Intuition und Hoffnung, dass es irgendwie besser wird.

Meine erste Stelle in der Schweiz war Boden Isoleur und als ich arbeitete gebeugt und tief in meinen Gedanken, hörte ich jemanden hinter mir. Ich drehte mich um und sah einen Herr im Anzug und mit Krawatte. Er war natürlich sauber und sah völlig zufrieden aus. Ganz im Gegensatz zu mir.

verwirrt

„Entschuldigung?“ sagte ich.

„Das isch mini Wohning“ sagte er fröhlich.

„Mini?!“ sagte ich überraschend. Obwohl bin ich schon ganzen Tag in dieser Wohnung gewesen, schaute ich herum um mich wieder zu überzeugen. Nein, da war kein Zweifel. Das war eine riesige fünf und halb Zimmer Wohnung mit wunderschöne Terrasse und einem herrlichen Aussicht. Mindestens 120 Quadratmeter.

„Ich weiss nicht was es ist“ sagte ich. „Aber mini ist es sicher nicht“.

Der Herr sah mich an, Verwirrung in seinen Augen. Er blinzelte ein paar Mal, drehte sich langsam um und ohne was zu sagen, ging weg.

Ich arbeitete weiter und versuchte zu verstehen was gerade passiert ist. Das war sicher kein Bauleiter. Wer war, dann dieser Herr? Was wollte er?

Erst später ist mir eingefallen:

„Mini!! Er sagte mini!! Er meinte >> meine <<. Er sagte, dass das seine Wohnung war! Nicht, dass die Wohnung klein (mini) ist…!“

Der arme Herr…

Sein Blick war aber unbezahlbar…

Leave a Reply

Your email address will not be published.