Ausländer über die SVP Initiative: Gegen Masseneinwanderung

masseneinwanderung-ausländer-schweiz-Edvin-Ramic

Am 9.2.2014 werden Schweizer über die SVP Initiative: Gegen Masseneinwanderung stimmen. Und als Ausländer sollte ich heftig gegen diese idiotische, xenophobische Präposition sein, oder? Nicht unbedingt…

Schweiz ist ein spezifisches Land, wo ungefähr 20 bis 25% der Bevölkerung Ausländer sind. Das ist natürlich eine grosse Zahl und es ist selbstverständlich, dass Bedenken und Zweifel über derzeitige Immigrationspolitik und Zukünftige Bevölkerungsstatistik erscheinen. Meiner Meinung nach sind diese Bedenken berechtigt und sollen unbedingt behandelt werden. Ich habe die Gründe für die SVP Initiative gelesen und einige davon finde ich vollkommen logisch. Jedoch, etwas anderes macht mir Sorgen…

Schauen wir mal die Gründe für die Initiative, und als Diplom – Ökonom, mache ich das auch mit wirtschaftlichen Aspekt.

  • Die Schweiz soll die Zuwanderung wieder eigenständig steuern und kontrollieren können.

Ich glaube fest daran, dass das eigentlich das Recht jedes Landes sein solte. Jedoch ist es so, dass verschiedene bilaterale Verträge unterschrieben wurden nach dem Prinzip: etwas geben – etwas bekommen. Und Schweiz hat zugestimmt. Sie hat mit der EU das Abkomen über die Personenfreizügigkeit ausgehandelt. Dieses wurde dreimal – im Jahr 2000 mit 67,2 Prozent, im Jahr 2005 mit 56 Prozent und im Jahr 2009 mit 59,6 Prozent – vom Volk bestätigt. Wirtschaftlich hat Schweiz extrem viel bekommen – vor allem freien Markt (Der Schweizerische Aussenhandel wird zu total zwei Drittel des gesamten Handelsvolumen der Schweiz mit den EU-Mitgliedsstaaten abgewickelt). Und Schweiz möchte jetzt diese Vorträge ändern nach dem Prinzip: wenig zu geben – aber alles zu bekommen. Das geht natürlich nicht. Schweiz könnte alle Verträge kündigen, die Frage ist nur ob Schweizer und damit Schweizer Firmen bereit sind auf solch einem Aussenhandel zu verzichten. Falls nicht, dann Initiative ablehnen.

Schweizer Arbeitnehmer sind entlassen, weil die zu teuer sind. Und das zu Recht!

  • Die Strassen, Züge, Bussen und Tramen sind überfüllt.

Wahrscheinlich ist es so. Natürlich nur in grossen Städten. Aber soll das ein Grund sein um ‚ja‘ zu stimmen? Na, ja… SBB würde wahrscheinlich etwas dagegen sagen. Es ist nicht als ob alle Ausländern sich kostenlos herum führen. Und im Wirtschaft geht es so: Nachfrage steigt, Versorgung anpassen; dafür braucht man mehr. Mehrere Gleise, mehrere Züge, mehrere Fahrkarten, mehrere… alles. Jemand muss das bauen, fahren, verkaufen, bedienen. Mehrere Leute müssen damit eingestellt werden. Mehrere Leute bekommen Lohn, mehr Steuer wird bezahlt. SBB verdient mehr und zahlt auch mehr Steuer. Nicht zu erwähnen alle andere Firmen die davon profitieren – wie z.B. die Werke. Oder alle Firmen die sich im Zürich HB (oder ähnliche) befinden: von COOP und Starbucks zu Lüthy. Und ja, die auch zahlen Steuer und einstellen Leute. Züge sind überfüllt? Vielleicht sollte SBB weniger gierig sein und ein bisschen mehr investieren?

SVP Initiative: gegen Masseneinwanderung

Zeitungsfoto

 

  • Wohnungsmarkt und Zersiedlung des Landes

Das ist Problem. Schweiz ist ein wunderschönes Land und ich möchte gerne, dass es so auch bleibt. Strengere Raumplanung ist nötig.

Die Mieten sind gestiegen? Wahrscheinlich so. Schweizer können die Mieten nicht mehr zahlen? Kaum so. Eigentlich gilt das für uns alle.

Deswegen mit ‚JA‘ stimmen? Wenn gewünscht. Aber, bitten daran denken: wenn es zu einem JA kommt, denken sie, dass Mieten danach absenken würden?!

Ich weiss aber wie Immobilien Agenturen stimmen würden. Und ja, die auch zahlen Steuer.

  • Ausländische Arbeitskräfte mit tiefen Löhnen drücken auch die Löhne der Schweizer Arbeitnehmer nach unten.

Das stimmt, wahrscheinlich. Was wäre aber falsch zu denken ist, dass Ausländern das mit Absicht machen. Wir wollen nicht für gleiche Arbeit weniger bezahlt werden. Wir wollen nicht so manipuliert werden. Und wir wollen überhaupt nicht, dass Schweizer Arbeitnehmer wegen uns weniger verdienen. Aber die Tatsache ist, dass wir im meisten Fällen nicht wissen wie viel sollte man für eine gewissene Arbeit verdienen. Wir nehmen einfach was wir uns finden. Aber es muss nicht so sein. Das könnte alles gesetzlich geregelt sein. Gute Informierung ist hier von höchste Wichtigkeit.

Ausländern haben nichts damit zu tun

Als ich jetzt daran denke, wäre es am besten, wenn es gesetzlich verboten wäre Ausländern für weniger Geld einzustellen. Grundsätzlich stellen Schweizer Firmen lieber Schweizer Arbeitnehmer ein (was ich auch selbstverständlich finde), und wenn Arbeitskräfte aus Ausland nicht günstiger sind, dann bleibt es noch weiter so (mindestens im Fällen, wo Lohnhöhe ein wichtiger Entscheidungsfaktor ist). Nachfrage nach Ausländischen Arbeitskräfte würde absinken und damit würden auch weniger Ausländer einwandern (folglich würden fast alle Problemen die mit Masseneinwanderung verbunden sind gelöst). Die Ausländer die aber trotzdem in Schweiz eingestellt würden, würden gleiche Lohn wie Schweizer bekommen und damit würde es auch kein Lohndrück nach unten geben. Aber solch ein Gesetzt wird nie verabschiedet. Wissen sie warum? Weil wir uns solch ein System ausgewählt haben. Die wichtigste Frage ist, ob es zu einem JA kommt, glauben sie wirklich, dass die Löhnen nicht mehr sinken würden?! Das wäre eine Illusion. Wissen sie warum? Weil wir (wieder) uns solch ein System ausgewählt haben. Was für ein System? Lesen sie weiter.

  • Schweizer Arbeitnehmer sind entlassen, weil die zu teuer sind

Und recht so! Weil das gesetzlich vorgeschrieben ist. Aber, meine liebe Leser, Ausländern haben nichts damit zu tun. Das sind Schweizer Managers, aus Schweizer Unternehmen die machen solche Entscheidungen. Schweizer entlassen Schweizer. Und was für ein Gesetz ist das?! Hja, jetzt kommen wir endlich zu was wirklich problematisch ist. Das ist ein Gesetz das sagt, dass Unternehmen sollen ein gegebenes Ergebnis mit der minimal möglichen Nutzung von Ressourcen zu erreichen. Oder umgekehrt: mit gegebenen Ressourcen ein maximal mögliches Ergebnis zu erreichen. Warum müssen Unternehmen dieses Gesetz befolgen? Na ja, so viel ist es aber klar: um mehr Gewinn zu machen. Und das, liebe Leser ist der Kern dieses Systems, das wir uns ausgesucht haben. Der Kern des Kapitalismus.

Deswegen mit ‚JA‘ stimmen? Wenn gewünscht

Es ist nicht so, dass Schweizer Unternehmen Schweizer Arbeitnehmer entlassen haben, weil die mit Verlust gearbeitet hätten. Wenn es so wäre, wäre es nötig solche Entscheidungen zu treffen. Aber das war nicht der Fall. Die haben schon Gewinn gemacht, aber nicht so viel, wie die möchten. Nicht genug. Die möchten einfach mehr. Und zwar immer mehr. Es ist nie genug. Das ist Kapitalismus. Und soweit es eine Möglichkeit gibt, um mehr Gewinn zu machen, würden die diese Möglichkeit nutzen. Auch wenn es keine Ausländer gab, hätten sie ähnliche Entscheidungen getroffen. Und aus diesem Grund wird auch das Gesetz das verbietet Ausländer für weniger Geld einzustellen nie verabschiedet. Das macht einfach kein Gewinn für Unternehmen. Und alle Punkte der SVP Initiative sind mit Kapitalismus verbunden. Züge und Strassen sind überfüllt? Das ist gut für Unternehmen. Wohnungsmieten sind hoch? Das ist gut für Unternehmen. Lohnen gehen nach unten? Auch das ist gut für Gewinn. Kapitalismus nicht nur unterstützt sondern auch fordert solche Zustände. Möchten sie was ändern? Dann haben sie etwas mit Kapitalismus zu tun und nicht mit Ausländern direkt. Sie können sicher sein, wenn Ausländern nicht gut für Kapitalismus wären, würden keine erlaubt in Schweiz zu kommen. Und die SVP Partei möchtet nichts davon ändern. Weil die SVP will >>wieder jährliche Höchstzahlen und Kontingente einführen, diese aber ‚nach gesamtwirtschaftlichen Interessen der Schweiz‘ festlegen. Was nur heissen kann: Die Wirtschaft soll weiterhin bekommen, wen sie will<< (Quelle: Tages Anzeiger, 18. Januar 2014, Titelseite). Und wie viele Ausländern sollten erlaubt werden in Schweiz zu kommen? Die SVP weiss (noch) nicht…?! Also, die haben keine Antwort… Wahnsinn…!

Eine Sache dürfen wir aber nicht vergessen. Egal wie Leute abstimmen werden, musst es uns klar sein, dass dieses Referendum ein Politischer Spiel ist. Ein Weg politische Macht und Einfluss zu bekommen, behalten. Und einfachste Weg dazu ist dürch Angst und Bedrohung. Ausländer haben Allgemein ein Positives Enfluss auf Schweiz, und Schweizer Leute sind allgemein Ausländerfreundlich. Und Ergebniss dieses Referendums wird nicht die tatsächliche Situation der Schweiz zeigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published.